Für das Ganze braucht es alle Teile, auch die scheinbar unwichtigen und kontroversen

Gruppenarbeit

Auch Gruppen folgen Prozessen, die es sich lohnt zu entdecken. Arnold Mindell hat dazu eine spezielle Methode entwickelt, das Worldwork, für kleine, aber auch für sehr große Gruppen, die jeder Stimme in einem Gruppengeschehen ihren Platz geben will (Prinzip der “tiefen Demokratie” in Unterscheidung zu “Demokratie”, wo das Prinzip der Mehrheit gilt) . Dabei gilt es vor allem auch Stimmen von Minderheiten, Tabus und Rangsignale wahrzunehmen. Die Bewusstheit darüber kann Beziehungen vertiefen und neue Lösungen hervorbringen. Weltarbeit ist Prozessarbeit, angewandt auf kleine und große Gruppen, Gemeinden, Organisationen, Bevölkerungsgruppen, internationale Ereignisse und Umweltprobleme. Tiefe Demokratie ist das Kernprinzip und die Praxis der Weltarbeit. Es ist die Einbeziehung nicht nur aller Standpunkte, sondern auch aller Ebenen unserer Erfahrung, einschließlich Fakten, Gefühle, Träume und der subtilen, nicht greifbaren Atmosphäre zwischen uns.